Radverkehrsplan Jena 2035+

Die Erarbeitung des "Radverkehrsplanes Jena 2035+" hat am 01.02.2022 begonnen. Beauftragtes Büro ist das Büro RV-K aus Frankfurt am Main mit einer Niederlassung in Jena.

Die Bearbeitung des Radverkehrsplanes erfolgt unter unmittelbarer Mitwirkung des Beirates Radverkehr und der Initiative Radentscheid Jena. Ebenfalls unmittelbar einbezogen wird der Beauftragte und der Beirat für Menschen mit Behinderungen. Eine Beteiligung weiterer wichtiger Akteure und weiterer Beiräte erfolgt regelmäßig und anlassbezogen.

Online-Befragung erfolgreich abgeschlossen

Insgesamt nutzten fast 900 Bürgerinnen und Bürger die Chance und gaben etwa 2400 Meldungen ab. Damit wurden die Erwartungen der Stadtverwaltung und der Planer deutlich übertroffen. Alle abgegebenen Meldungen wurden anonymisiert veröffentlicht und können hier eingesehen werden.

Ergebnisse Online-Befragung

Bürgermeister Christian Gerlitz freut sich über die zahlreichen Meldungen:

Die hohe Beteiligung zeigt einmal mehr das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Jena. Wir können den Planern nun eine Menge Hinweise mit auf den Weg geben, so dass die umfangreiche Ortskenntnis in die Planung einfließt. Die Planung findet damit ganz nah an den Bedürfnissen der Menschen in der Stadt Jena statt.

Im nächsten Schritt wird das beauftragte Planungsbüro die Meldungen der Beteiligung bei einer Vor-Ort-Befahrung prüfen. Anschließend wird ein Radverkehrsnetz für die Stadt Jena erstellt. Neben den Meldungen aus der Onlinebeteiligung werden hier auch Quellen und Ziele von Radverkehr berücksichtigt, beispielsweise Schulen. Das Netz soll sicherstellen, dass alle Wohngebiete angebunden sind und berücksichtigt auch Ortsteile im ländlichen Raum. Die Erarbeitung erfolgt in enger Abstimmung mit einer eigens gebildeten Arbeitsgruppe, der neben der Radverkehrsbeauftragten der Stadt Jena auch Vertreter*innen des Radentscheid und des Beirats Radverkehr angehören.

Für dieses Radverkehrsnetz erfolgt ab Sommer 2022 die Maßnahmenplanung. In dieser Phase wird es weitere Beteiligungsmöglichkeiten für interessierte Bürgerinnen und Bürger geben. Eine Fertigstellung des Radverkehrsplans ist für Sommer 2023 geplant.